Booster-Impfaktion im Regenbogen

Wenn uns keiner hilft, dann müssen wir uns selber helfen!

So fand Anfang Dezember eine Impfaktion im Regenbogen statt. Mit viel Mühe und einigen Telefonaten ist es uns gelungen, eine Booster-Impfung für die Mitarbeiter:innen des Regenbogens anzubieten. Die Impfdosen waren sehr beliebt und zunächst konnten nicht alle Anfragen erfüllt werden. Ein Großes Dank geht an dieser Stelle an die Praxis Salinenhof für die Unterstützung.

Dem Team im Regenbogen ist ihre große Verantwortung gegenüber den Familien und ihren Kindern sehr bewusst. Aus diesem Grund war ihnen auch die Impfung so wichtig, denn sie wissen, dass auch Personen, die vor sechs Monaten geimpfte wurden, das Virus weiter übertragen können. Natürlich geht es ihnen auch um ihre eigene Gesundheit, denn täglich begleiten sie die Kinder auf ihren individuellen Lebensweg.

In den letzten 1,5 Corona Jahren fühlte sich der Regenbogen gut von der Politik versorgt. So gab es regelmäßige Information und finanzielle Unterstützung z.B. durch das Programm des/der Altershelfer:in. Dieses wurde allerdings nicht verlängert, obwohl sich viele Träger und Leitungen für die weitere Finanzierung des Programmes stark gemacht haben.

In den letzten Wochen fühlen wir uns alleine gelassen. Die Zahlen steigen und steigen und vom Ministerium ist zum Betrieb von KiTas nichts zu hören.

Liebe Politik, warum bekommen wir die Unterstützung so spät?

Warum bekommen wir keine Test, damit wir unsere Mitarbeiter:innen täglich testen können?

Warum bekommen wir keine zusätzliche Ressourcen, damit wir die Kinder den ganzen Tag über in festen Gruppen betreuen können?

Warum habt ihr uns nicht mit einem Impfangebot versorgt?

Nachtrag:
Erfreulicherweise kündigte die Landesregierung am 09.12.2021 jetzt endlich an, dass sie das Programm des Alltagshelfer / der Alltagshelferin wieder einführen wollen.

Bald reiche Obsternte am Sonnenland

„Stop talking – start planting!“

Nach diesem Leitgedanken der Organisation „Plant-for-the-planet“, machten sich am Freitag, 10.12.21 zwei Mädchen der Ortsgruppe Salzkotten von „Plant-for-the-planet“ auf den Weg ins Sonnenland der Kinderstube Regenbogen.
18 Mädchen und Jungen erwarteten die beiden schon eifrig und bewiesen ihr Wissen rund um das Thema Bäume pflanzen und Klimaschutz. Die beiden Klimabotschafterinnen von „Plant for the Planet“ staunten nicht schlecht über die Motivation und Kenntnisse der jungen Kitakinder.
Dann ging es auch schon los zum Pflanzen. Für den Regenbogen steht die Baumpflanzaktion für eine Investition in die Zukunft.
In dem Leitbild der Kindertagesstätten ist der Gedanke verankert, dass sich der Regenbogen „als Stimme für diese Kinder, aber auch für die ganze weltweit heranwachsende Generation“ versteht.
„Deshalb sehen wir als Regenbogen es als unsere Aufgabe, eine Welt mit zu gestalten, die auch für zukünftige menschliche Generationen und alle Lebewesen lebenswert ist.“ zitiert Monika Köthemann als Erzieherin des Sonnenlandes das Leitbild.
Nach dieser anfänglichen Pflanzung von 6 Bäumen machten sich am Samstagmorgen weitere Klimabotschafterinnen der Ortsgruppe Salzkotten auf den Weg zur neuen Obstallee am Sonnenland. Zusammen mit Eltern und Geschwistern des Regenbogens hatten die Mädchen und Jungen in kurzer Zeit 43 Obstbäume insgesamt gesetzt.
Die Baumpflanzaktion ist in Zusammenarbeit mit der Ortsgruppe von „Plant for the planet“, dem Regenbogen und der Stadt Salzkotten umgesetzt worden. Finanziert wurden die Bäume durch private Spenden, durch den Regenbogen und die Bürgerstiftung.
Auch für die Zukunft steht eine enge Zusammenarbeit an. Ziel ist es noch mehr Bäume zu pflanzen und weitere Besuche von Klimabotschafterinnen im Regenbogen. Somit leisten diese jungen Menschen einen Beitrag zum Klimaschutz und Groß und Klein werden gemeinsam tätig.

Die Welt ein wenig besser machen

Damit unsere Kinder auch in Zukunft auf diesem Planet leben können

Der Regenbogen hat eine Verantwortung für die Zukunft der Kinder. Und die Umweltzerstörung durch unsere Lebensweise bedroht diese Zukunft. So versuchen wir im Alltag unsere Gewohnheiten zu verändern und z.B. Plastik zu vermeiden. 

So wird die Schmutzwäsche schon seit Jahren in der Regenbogen Wald und Wiesen KiTa nicht mehr in Plastiktüten, sondern in Stoffbeutel nach Hause transportiert.

Jetzt freuen sich die Kinder über eine Spende vom Round Table 114 Paderborn, die der Einrichtung 50 Edelstahlbecher zur Verfügung gestellt haben. So konnten die ersten Plastikbecher gegen Edelstahlbecher ausgetauscht werden.

Im Regenbogen finden viele Projekte zum Umweltschutz statt.

Sei es durch regelmäßige Baumpflanzaktionen oder „der zu verschenken Schrank“ in der Regenbogen Wald und Wiesen KiTa.

Das nächste Projekt ist auch schon geplant, die Sammelstation für Kronkorken um Weißblech zu recyclen. Der Erlös kommt dann Einrichtung zu Gute, die sich dem Gemeinwohl verpflichtet fühlen.

 

 

KiTa-Leben

 

Familienzentrum Regenbogen 2022

 

Termine

Donnerstag, 22. September 2022, 20:00 - Mitgliederversammlung

Notfallnummer

Wenn ein Coronafall bei eurem Kind auftritt,

kontaktiert bitte die folgende Corona Notfallnummer!

+49 163 6855671

oder

+49 178 1874996

Stellungnahme zur Evolution des KiBiz

Loading...
 

zum herunterladen

Brief Ministerium Schutzmaßnahmen

Loading...
 

zum herunterladen

 

Tagesessen

Loading ...