Regenbogen KiTas Salzkotten

Die Störche sind da!

Die Freude war groß, als wir im März erst einen und dann auch einen zweiten Storch im Nest am Rande der Waldkita entdeckten. Den Störchen hat es im vergangenen Jahr wohl gut bei uns gefallen, sodass sie zurückgekehrt sind, um hier zu brüten.

Dieses Jahr wollen wir das Treiben im und um das Nest herum genauer unter die Lupe nehmen und dafür bauen wir uns erst einmal einen Beobachtungsplatz.

Unsere Storchenbank entsteht.

Von hier aus hat man einen guten Blick auf das Nest, sieht die Störche, wenn sie zur Futtersuche davon fliegen, wieder kommen und sich mit lautem Klappern begrüßen. Wir können beobachten, wie sie ihren Platz verteidigen, wenn andere Störche ihnen zu nahekommen und wie sie die Ruhe genießen, wenn man, wie sie im Nest auch, auf der Storchenbank einfach nur so da sitzt.


Weil man von unten allerdings nicht ins Nest hineinschauen kann, bauen wir einen Storchenkasten, der neben der Bank stehen soll. Dort werden Fotos von dem Blick ins Nest hängen, man findet dort Informationen zum Storch, Lieder und Geschichten und so allerlei Interessantes.

Die Kinder beobachten die Störche genau und schon bei der Ankunft am Morgen berichten sie, was gerade so im Nest los ist, wie viele Störche sie gezählt haben, wie viele Störche schon auf den Feldern Futter suchen und wo es noch überall Storchennester zu sehen gibt. Es werden Zeitungsartikel mitgebracht und auf vielen gemalten Bildern der Kinder sind Störche zu sehen.
Storchenkino im wald

Um den Wissensdurst der Kinder zu stillen, gibt es dann ein Storchenkino im Wald.

Wir schauen einen Film über den Weißstorch und erfahren viel über seine Lebensgewohnheiten, was er frisst, warum er klappert, wie lange er brütet, welche anderen Storchenarten es noch gibt, wie ein Storch beringt wird und noch vieles mehr. Dazu gibt es natürlich auch einen Kinosnack und was könnte es anderes geben als Frösche und Würmer (für uns natürlich aus Weingummi!).

Jetzt heißt es WARTEN!

30 Tage, so lange dauert es ungefähr bis die Jungstörche schlüpfen.

 

Ende Mai ist es dann soweit.
Vier kleine Störche sind geschlüpft und werden von ihren Eltern stetig gefüttert, bis wir von unserer Storchenbank aus ein kleines Stück ihrer Köpfe sehen können. Und so wie es auch im Storchenkinofilm war, werden unsere Störche beringt und wir können einen Blick in das Nest werfen.

Fliegen will gelernt sein
An dieser Stelle endet zwar der Bericht über die Zeit mit den Störchen, aber wir werden sie weiter beobachten und ihren Flug in den Süden auf einer Landkarte verfolgen. Und sicher ist die Freude sehr groß, wenn es im März 2023 wieder heißt: Augen auf, die Störche sind zurück!

Und wenn ihr mal in der Nähe seid, nehmt doch Platz auf der Storchenbank, es gibt dort viel zu entdecken!